Datum 


Manschaftsführer/in

Herren 4er

2. Bezirksklasse 026
Joshua Skala


Damen 30 4er

 Bezirksliga 050
Catrin Schröder

Herren 50 I

Verbandsliga 174
Oleg Schamerowski

     Herren 50 II

1. Bezirksklasse 183
Christof Witt

Herre 55

Landesliga 199
Wolfgang Joeres

Herren 60

  Bezirksliga 215
Peter Otto

Herren 65

RLNO 012
Günther Barnstedt

Herren 65 II

Landesliga 124
Horst Buttgereit

Herren 70

Verbandsliga 243
Werner Podlech

01.05.2019






HEIM 11:00  
TC GW Lankwitz


04.05.2019






HEIM 13:00  
TSC Göttingen


05.05.2019
AUS 09:00     
TG Ravensberg III








11.05.2019






HEIM 13:00  
Der Club an der Alster
HEIM 14:00  
TC Tornesch

12.05.2019
AUS 09:00     
1. Kieler HTC

AUS 09:00     
THC Neumünster II
HEIM 09:00  
TC Clever Au-Langenfelde

HEIM09:00  
THW Kiel II



15.05.2019








HEIM 11:00  
THC Ahrensburg
18.05.2019


HEIM 14:00  
TCH Groß Grönau




AUS 14:00     
TSV Kremperheide

22.05.2019








AUS 11:00     
LBV Phönix 1903
25.05.2019


HEIM 14:00  
Bargteheide TC


AUS 14:00     
TuS Gaarden
AUS 13:00     
TC Falkenberg


26.05.2019
HEIM 09:00  
SC Fortuna Wellsee
AUS 09:00     
TG Ravensberg 

AUS 10:00     
Preetzer TG
HEIM 11:00  
Büchener TC




01.06.2019






AUS 13:00     
TC BW Scheeßel
HEIM 14:00  
Kropper TC

02.06.2019





HEIM 09:00  
FTC Burgtief



05.06.2019








HEIM 11:00  
TuS Aumühle-Wohltorf
15.06.2019


AUS 14:00     
TSV Holm 1910
HEIM 14:00  
THW Kiel
AUS 14:00     
Büchener TC

AUS 13:00     
TC GW Nikolassee
AUS 14:00     
SV Tungebdorf

16.06.2019




HEIM 11:00  
TC BW Brunsbüttel




19.06.2019








AUS 11:00     
TS Siek
22.06.2019

HEIM 14:00  
TG Ravensberg
HEIM 14:00  
Schleswiger TC
AUS 14:00     
TC Boostedt II

AUS 14:00     
TS Einfeld 1921

AUS 14:00     
MTV Dänischenhagen

23.06.2019
HEIM 09:00  
THC Neumünster








29.06.2019




AUS13:00     
TC BW Brunsbüttel




14.08.2019








AUS 11:00     
TC an der Schirnau
24.08.2019



HEIM 14:00  
Wiker SV 1929



HEIM 14:00  
TC Wankendorf II



















Tennismeister wurden geehrt

Lütjenburg-Das waren sie also, die spannenden Vereinsmeisterschaften des Tennisclubs Lütjenburg. Drei Wochen lang standen sich die leidenschaftlichen Tennisspieler/innen auf den fünf Plätzen der Sportanlage in der Kieler Straße gegenüber.
Aber auch viele Zuschauer wollten sich die Faszination im Spiel mit dem gelben Filzball nicht entgehen lassen. Rechtzeitig hatten die 35 Teilnehmer sich im Clubheim über ihre Ansetzungen informiert, für die die Turnierleitung mit Peter Otto, Günter Hackbarth, Peter Hornicke und Hanna Siebers verantwortlich waren. In den verschiedensten Altersklassen wurde um die Meisterehre gerungen. Alle waren sich einig, es waren 65 tolle Begegnungen auf dem roten Sand zu beobachten. Am vergangenen Sonntag gab es dann die Ehrungen der neuen Vereinsmeister durch die Vorsitzende Antje Pappenheim und Turnierleiter Peter Otto, da geizten dann alle Gäste auch nicht mit dem Beifall.
 Im Herren-Einzel waren die Zwillinge Joshua und Leander die Erfolgreichsten, auch ein Spiel bei Regenschauern konnte sie in die Pause treiben. Spannend wurde es bei Herren 50 – Einzel. Auf Mahmoud Miri hatten viele Tennisfreunde gesetzt, und ihre Prognose konnte sich bewahrheiten, er siegte vor Frank Sauerwald. Im Herren 65- Einzel durften sich Günter Barnstedt über den Titelgewinn freuen, auf dem zweiten Platz landete Klaus Schnack. Die Geschwister Rösler, Corinna und Bianca Wilk gewannen das Damen – Doppel vor Brigitta Ford und Christin Junkelmann. Es hatte auch niemanden verwundert, dass die Skala Brüder Leander und Joshua das Herren Doppel für sich entscheiden konnten. Über den zweiten Platz durften sich Ralf Schmudlach und Felix Heidrich freuen. Auch in den Mixed Spielen gab es viele leidenschaftliche Matches. Es siegten Günter Hackbarth und Bianca Wild vor Corinna Rösler und Ralf Schmudlach in der Gruppe A. Ute Sinn-Otto und Steffen Lohse waren die Gewinner der Gruppe B, vor Brigitta Ford und Joshua Skala.






Söhnke Klang bei den Nordostdeutschen Meisterschaften in Bremen erfolgreich Lütjenburg

Bremen - Das vierte und letzte Tennis Grand-SlamTurnier des Jahres wird zurzeit in den USA, in New York ausgetragen. Bereits 1881 stand man sich dort mit den Tennisschlägern gegenüber. Sind die deutschen Asse Angelique Kerber und Alexander Zverev bei den US-Open noch dabei? Die Lütjenburger Tennisfreunde haben da eine ganz andere Frage: „Was machte eigentlich Söhnke Klang bei den 14. Offenen Nordostdeutschen Meisterschaften aller Altersklassen in Bremen?“. Die Frage wurde bei den Herren 65 schnell beantwortet. Lütjenburgs Aushängeschild konnte Mitte August in den Einzeln in Bremen die Meisterehre erringen und konnte bereits die Glückwünsche der Vorsitzenden des Tennisclubs Lütjenburg Antje Pappenheim entgegen nehmen. Söhnke Klang hatte in der ersten Runde ein Freilos, er war als Nummer 1 gesetzt. In vier Spielen musste er dann seine besonderen spielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Sein erster Gegner war Bernd Markowsky vom TK Nordenham, den er sicher mit einem 6:1, 6:2 besiegte. Dann kam das Viertelfinalspiel gegen Reinhard Schiewe von der TG Barmstedt, auch er musste sich mit 4:6, 2:6 dem Lütjenburger eindeutig geschlagen geben. Es herrschte bestes Tennis-Wetter, am Sonntagmorgen stand dann das Halbfinale im Turnier-Programm. Der Falkenberger Matthias Becker war dann das nächste Tennis-Opfer, auch hier hatte Klang keine Mühe und gewann sicher mit 6:1 und 6:4. Nun war am frühen Nachmittag im Finale Peter Ulferts aus Hamburg, TV Fischbek, der Gegner. Das Endspiel begann mit einem sehr engen ersten Satz, den Söhnke Klang für sich entscheiden konnte, danach war das Spiel gelaufen, Klang wurde Nordostdeutscher Meister. Dann war noch Gelegenheit die Bundesligaspieler von Werder Bremen beim Training zu beobachten.