l

Tennisclub Lütjenburg e.V.
 

Willkommen Lütjenburger Herren 60 in der Lübecker Tennisabteilung
So ist Tennis, die Lütjenburger Herren 60 mussten beim Lübecker SV in der Schleswig- Holstein Liga am vergangenen Sonnabend ein 5:1 Ergebnis hinnehmen. Sieben Mannschaften sind in der Klasse genannt. Die Lübecker haben sich in der ersten Begegnung den ersten Rang erobert. Gefolgt den mit 1:1 punktgleichen Teams von TuS Garden, Ellerauer TC, TuS Stu-Sie, Moorreger SV dem TC Siek und dem noch Tabellenletzten TC Lütjenburg.
In der Thomas-Mann-Straße hat die Tennisabteilung sechs tolle Außenplätze. Schon in den Einzeln zeigten die Lübecker ihre Überlegenheit und waren dann auch nicht in den Doppeln zu packen. Am 1. Mai hatte dort die Sommersaison begonnen, die bis zum 14. September dauert. Den einzigen Matchpunkt erhielt Ralf Schmudlach gegen Frank Beeken. Bei den Gastgebern wurden Axel Wurth-Becker, Frank Beeken, Jens Torkuhl und Horst Müller genannt. Die Lütjenburger Frank Sauerwald, Ralf Schmudlach, Jürgen Glodeck und Michael Tetzlaff stellten sich den Herausforderungen. In den Doppeln waren neben Schmudlach und Glodeck auch Günter Hackbarth und Werner Bruhns dabei. Bei den Lübeckern kam noch Thomas Thiel in die Doppel.
m Sonntag, 26. Mai empfangen die Lütjenburger den TC Sieg, um 11 Uhr beginnen die Matches.

Ein Matchpunkt hatte beim Lübecker SC nicht gereicht für (v.l.) Frank Sauerwald, Jürgen Glodeck, Günter Hackbarth, Werner Bruhns, Michael Tetzlaff und Ralf Schmudlach



„Es lacht sich so schön, wenn man gewinnt“
Für vergangenen Sonntag war bereits ab 12 Uhr das Tennis Duell zwischen dem heimischen Tennisclub Lütjenburg und dem Schwartauer TV in der Planung. „Der Mai, der Mai, der lustige Mai“, so lustig war es jedoch nicht für die angereisten Herren 55 Tennisspieler. Bereits in den vier Einzeln konnte das Team von Mannschaftsführer Oleg Schamerowski seine spielerische Überlegenheit zeigen. Für alle ist das Tennisspiel eine großartige Leidenschaft und an den Satz von Boris Becker können sich noch viele erinnern:“ Wenn ich nicht verliere, kann der andere nicht gewinnen“.
Der TCL Spieler Dirk Gronkowski konnte mit einem sicheren 6:1 6:1 gegen Bodo Harazin demonstrieren, dass es nicht so einfach war auf Matchpunktejagt zugehen. Auch Ralf Riegler stand bei herrlichem Sommerwetter auf dem Rotsand Christian Scholven gegenüber. Mit einem weiteren klaren 6:2 und 6:1 ging es weiter. Seine Tennis-Kreativität zeigte auch Heinz Ernst gegen Lars-Oliver Behrensen. 6:2 und 6:3, das Ergebnis tat den erfahrenen Lütjenburger Tennisspielern gut. Das Mahmoud Miri nicht nur als Trainer immer besonders aktiv ist zeigte er gegen Marcus Pietsch und sicherte sich mit einem 6:3 und 6:1 den erwarteten vierten Matchpunkt in den Einzeln. Es herrschte eine gute Stimmung auf der Tennisanlage in der Kieler Straße.
Doppelspieler Ernst Heinz und Mahmoud Miri gewannen mit 6:2 und 6:1 gegen Lars-Oliver Behrensen und Christian Scholven. Dirk Gronkowski und Ralf Riegler machten gegen Marcus Pietsch und Matthias Hawerkamp das 12:0 in den Sätzen perfekt und sicherten sich mit dem 6:0 alle Matchpunkte.
Was für ein höflicher Sport Tennis doch ist. Das meistverwendete Wort scheint „Entschuldigung“ zu sein“, hatte schon der irische Tennisspieler Sam Barry kundgetan.
Als nächste Spieltermine 25. Mai ab 14 Uhr beim TC Boostedt und am Sonntag, 2. Juni kommen die Herren 55 des SSV Nübbel nach Lütjenburg.
Nach dem erste Spielnachmittag Rang 1 für den TC Lütjenburg. Weiter in der Tabelle der Viöler TC, Bargteheider TC, Tennis-Club Langenhorn, SSV Nübbel, TC Boostedt und der Schwartauer TC


Gespielt und gewonnen, die TC Lütjenburg Herren 55: (v.l:) Dirk Gronkowski, Heinz Ernst, Mahmoud Miri, Oleg Schamerowski und Ralf Riegler.



Damen 30 TC Lütjenburg in toller Spiellaune
So hatten sich die Damen 30 des Tennisclubs Lütjenburg den Einstieg in die Sommersaison vorgestellt. Zum Start in den Wonnemonat Mai mussten sie beim TG Ravensberg II ihr Können zeigen. Die Tennis-Gesellschaft macht deutlich, dass die Freunde am Tennis alle verbindet. Die idyllische Atmosphäre beeindruckt. „Am Fuße des Kieler Wasserturms finden sowohl Anfänger als auch erfahrene Spieler hier ihre Heimat“.
Christin Junkelmann startete mit einem überzeugenden 6:2 und 6:1 gegen Kristin Holz für den TCL. Aber auch Carola Hackbarth ließ gegen Kirsten Deuter nichts anbrennen, was mit einem klaren 6:1 und 6:1 deutlich wurde. Spannend machte es Corinna Rösler, die den ersten Satz mit 6:2 gewann, doch dann die Spiellaune ihrer Gegnerin Sonja Holz erkennen musste. Die Entscheidung fiel im Tiebreak, dass die Lütjenburgerin mit 10:5 für sich entscheiden konnte. Auch Anja Ochs hatte einige Mühe mit Nathalia Hanke, die mit einem sicheren 6:3 für die TGR startete. Das rüttelte die Lütjenburgerin wach, die dann sehr überlegen mit einem 6:1 den Ausgleich verbuchte. Nun fragten sich alle, ob in den Einzeln noch ein Matchpunkt für die Gastgeberinnen möglich war, doch mit einem überzeugenden 10:4 gingen nun alle Matchpunkte an die Gäste.
Nun waren die Doppel angesagt. Christin Junkelmann und Anja Ochs starteten mit einem 6:2, doch dann zeigten die Ravensbergerinnen Julia Fey und Sonja Holz viel Tennis Kreativität und sorgten mit einem 6:4 für den erhofften Ausgleich. Der dritte entscheidende Satz war sehr spannend. Mit einem 10:8 erspielten sich die Gastgeberinnen den Matchpunkt. Er sollte der einzige bleiben, denn Corinna Rösler und Gesine Kunz waren von Kristin Holz und Nathalia Hanke nicht zu schlagen. Mit einem 6:1 und 6:0 machten die Lütjenburgerinnen alles klar.
Fünf Mannschaften gibt es bei den Damen 30 in der 4er Klasse 3: TC Lütjenburg, TSV Ratekau, ATSV Stockelsdorf, 1.Kieler HTC II und die Rabensberger.
Am Sonnabend, 1.Juni steht das Spiel TSV Ratekau gegen Lütjenburg im Spielplan, um 14 Uhr geht’s los.

Die Lütjenburgerinnen: (v.l.) Carola Hackbarth, Christin Junkelmann, Corinna Rösler, Gesine und Anja Ochs waren in Ravensberg erfolgreich.



Der gelbe Tennisball erfreute die Lütjenburger
Grandioser Saisonstart
Die Lütjenburger Tennis Herren 50 starteten im holsteinischen Oldenburg gegen die zweite Mannschaft des dortigen Tennisclubs in die Sommer-Saison. Mit einem tollen 6:0 Erfolg bei den Grün Weißen gehörte nach den ersten Begegnungen der erste Rang den erfahrenen Lütjenburger Tennisspielern. So kann es weitergehen, da waren sich die Tennisfreunde in Lütjenburg einig. Es folgen mit jeweils 1:1 Punkten der Heikendorfern SV und der Laboer TC. Ihre erste Begegnung haben dann noch TSG Scharbeutz, TG Raisdorf II und der Eutiner TC GW.
Steffen Braun überzeugte gegen Daniel Baaß mit einer starken läuferischen und kämpferischen Leistung und gewann verdient den ersten Satz mit 4:6. Im zweiten Satz konnte er einen schnellen Vorsprung souverän mit 2:6 ins Ziel bringen. Dirk Schmieden ging angeschlagen mit Schulterproblemen in sein Match. Trotzdem konnte sein Gegner Heiko Köster ihn nie gefährden und musste das Spiel mit 0:6 und 1:6 an den Lütjenburger abgeben. Uwe Schmid trat trotz fehlender Spielpraxis mit seiner gewohnten Leichtigkeit und Spielfreude auf. Er gewann seine Sätze gegen den Oldenburger Klaus Schröder mit 2:6 und 1:6. Lütjenburgs Mannschaftskapitän Thomas Großgarten zeigte im letzten Einzel gegen Stefan Mücke sein gewohnt sicheres Spiel und machte mit 1:6 und 1:6 frühzeitig den Sieg der Lütjenburger klar. Auch die beiden Doppel mit Großgarten/Schmieden und Schmid/Neuberger gingen klar an die Lütjenburger. Die Oldenburger präsentierten sich trotz ihrer 0:6 Niederlage als glänzende Gastgeber und verwöhnten die siegreichen Lütjenburger mit einem zünftigen Grillabend.
Am Sonnabend,12. Mai reisen die Heikendorfer an, die Begegnungen werden mit Spannung erwartet.

Die Lütjenburger Herren 50 starteten mit der Tabellenführung in die Sommersaison: (von links) Jörg Neuberger, Uwe Schmid, Thomas Großgarten, Dirk Schmieden und Steffen Braun



Die neuen „Kuddel-Muddel“ Sieger
Beim diesjährigen „Kuddel-Muddel-Turnier“ waren diesmal 21 leidenschaftliche Tennisspieler/innen am vergangenen Sonnabend dabei. Der Tennisclub Lütjenburg hatte sich gut auf das erste Ereignis auf den fünf Rotsandplätzen im Sportzentrum in der Kieler Straße vorbereitet. Pünktlich waren alle Außenplätze bearbeitet worden, Winter ade. Bei bestem Wetter wussten nun alle, das Tennis Spaß macht, fit hält und ein Sport für alle ist.
Die neue Vorsitzende Anke Werber begrüßte gemeinsam mit Joshua Skala die Gäste und alle, die sich rechtzeitig im Clubhaus in die Teilnehmerliste eingetragen hatten. Dann wurden die Doppel zugelost. Es konnte losgehen.
Es gab viele interessante Doppel, bei denen zum Schluss Martina Knop und Joshua Skala als Turniersieger genannt wurden. Rang zwei machten Christin Junkelmann und Werner Bruhns.
Am heutigen Sonnabend ab 14 Uhr haben die Damen 40 die TSG Scharbeutz zu Gast. Das ist die erste Begegnung in der Sommersaison. Fünf Mannschaften stehen im Spielplan. Schwartauer TV II, TC Bornhöved, TC Lütjenburg, TSG Schwarbeutz und NTSV Strand 08 II.
Sonntag müssen die Herren 55 in der Verbandsliga bereits ab 12 Uhr gegen den Schwartauer TV ihre spielerischen Fähigkeiten zeigen. Sieben Teams sind in der neuen Sommersaison genannt. Bargteheider TC, Schwartauer TV, Viöler TC, SSV Nübbel, TC Boostedt, Tennis-Club Langenhorn und natürlich der TC Lütjenburg.

Die neue Vorsitzende des TCL Anke Werber beglückwünschte Martina Knop und Joshua Skala zu ihrem Tennis-Erfolg.


Die Tennisspieler/innen des Tennisclubs Lütjenburg freuten sich auf die vielen Matches im „Kuddel-Muddel-Turnier“




Der Tennisclub Lütjenburg ist gut aufgestellt
Das war sie also, die 69. Mitgliederversammlung des Tennisclub Lütjenburg. Etwa 40 Mitglieder folgten der Einladung der Vorsitzenden Antje Pappenheim in den Clubraum der Söhnke-Klang-Halle in der Kieler Straße. Die Ehrenmitglieder Jutta Tretow, Söhnke Klang, sowie Carola und Günter Hackbarth wurden mit Beifall begrüßt. „Erst einmal möchte ich mich bei meinem Vorstand für die tolle Zusammenarbeit bedanken“. Der Verein hat zurzeit 279 Mitglieder. Die Ehrennadel für 25 Jahre Vereinstreue gab es für Michael Knop, Peter Pappenheim und Florian Hartke, der nicht dabei sein konnte.
Die noch amtierende Vorsitzende moderierte das Treffen. Sie bedankte sich für hervorragende Jugendarbeit bei Christin Junkelmann und Carola Hackbarth und natürlich dafür, dass die Gastmannschaften immer gerne in Lütjenburg sind, das ist weit über die Grenzen hinaus bekannt.
Der Sportwart Joshua Skala bekam das Wort. Der größte Erfolg des TCL war das Erreichen der Meisterschaft in der Regionalliga Herren 70. Ab Mai starten die Mannschaften in ihre Punktspielsaison. Die Eröffnung der fünf Draußenplätze war für den 8. April geplant. Wie in jedem Jahre war Bernd Goldbach mit seinen Helfern im Einsatz. Das beliebte Kuddel-Muddel Eröffnungsturnier findet dann am Sonnabend, 27. April statt.
Im August die Vereinsmeisterschaften und auch das Neujahrsturnier ist in der Planung. Auch das Oktoberfest wird wieder stattfinden, dann können sich alle Mitglieder mit Dirndl und Lederhosen schmücken und die Party beginnt.
Die Jugendwartin Junkelmann berichtete über ihre Versammlung Mitte März. Das Trainerteam wächst weiter, das ist sehr erfreulich. Im Sommer 2023 starteten über 60 Jugendliche zwischen vier und siebzehn Jahren sehr motiviert ins Training. Auch der Förderverein mit Günter Hackbarth als 1. Vorsitzenden unterstützt die Tennisinteressierten. Aufgrund der tollen Erfolge im Winter durfte Isabella Bünning zum SH Cup/Landesmeisterschaft fahren und belegte einen tollen vierten Platz. „Fleißig sind unsere ganz kleinen Tennissternchen am Start“. Auch in diesem Jahr nimmt man wieder am Kinderferienpass teil.
Der spannende Tagesordnungspunkt waren die Neuwahlen. Anke Werber wurde zur neuen 1. Vorsitzenden gewählt.
Hanna Siebers ist weiter für die wichtigen Finanzen zuständig. Auch hier sieht es für den TCL sehr gut aus. Pressewartin wurde erneut Angela Rösler, Anlagenwart Michael Knop.

Herausragende sportliche Tennis Ereignisse
Viel Beifall gab es auf der Mitgliederversammlung des Tennisclubs Lütjenburg auch für die erfolgreichen Tennisspieler. Die Herren 70 hatten wieder mit Günter Barnstedt, Söhnke Klang, Torsten Essl, Willi Stiebert und Kalli Wiese die Norddeutsche Meisterschaft errungen.
Vom 21. bis 25. Februar fanden in Celle die Offenen Norddeutschen Meisterschaften der Altersklassen statt. Im Tennispark Tennis Center Südheide gab es viele interessante Begegnungen. Dabei sein beim Tennis auf höchstem Niveau, das ist für die Lütjenburger Tennis Asse sehr wichtig. Was den Sport so besonders macht: „Leidenschaft, Fairness und ein hohes Maß an sportlicher Exzellenz“. Söhnke Klang eroberte sich bei den Herren 70 den 3. Platz.
Hallen-Tennismeisterschaften der Altersklassen Schleswig-Holstein und Hamburg. Vom 29. Januar bis zum 4. Februar in der Halle des TC an der Schirnau. Sechs Tage beste Tennisunterhaltung der Damen 30 bis Herren 75 mit so vielen spannende Partien. In der Konkurrenz Herren 75 zeigte Günter Barnstedt vom Tennisclub Lütjenburg seine spielerischen Qualitäten. Er rutschte als Sieger in der Deutschen Rangliste von Platz 109 auf 67. Auf dem 2. Platz folgte Peter Czikowskin TG Elbe-Bille.
Bei den Deutschen Meisterschaften in Essen Anfang März konnte der an Position zwei gesetzte Manfred Schütt vom Hamburger Tennisverband mit einem klaren 6:4 und 6:2 über den Topgesetzten Hamburger Peter Ulfert triumphieren. Dritter wurde an den 6 Spieltagen Söhnke Klang, der sich den 9. Rang in der Rangliste eroberte. Nach vier erfolgreichen Matches dann erst die erste Niederlage.



Ballmaschine   (Zur Nutzung ist eine persönliche Einweisung erforderlich)